Was ist eine ISBN, und brauche ich eine?

Wenn Sie sich mit Selfpublishing beschäftigen, werden Sie unweigerlich früher oder später auf diese Art von Nummern stoßen: die ISBN. Selbst unter erfahreneren Selfpublishern und AutorInnen herrscht teilweise noch immer ein Halbwissen oder gar eine völlige Unkenntnis vor, was es mit dieser Nummer auf sich hat. Jedenfalls erhielt ich diesen Eindruck, als ich vor gar nicht langer Zeit eine entsprechende Diskussion in einer einschlägigen Facebook-Gruppe verfolgt habe. Darum möchte ich in diesem Beitrag klar darlegen, was eine ISBN ist und wofür man sie braucht.

Was ist eine ISBN?

Eine ISBN ist eine Internationale Standard Buch Nummer. Sie identifiziert das Buch und wird normalerweise mit dem Barcode auf der Rückseite des Buches gedruckt. Wenn eine ISBN vor 2007 vergeben wurde, wird sie 10 Stellen lang sein. Wurde sie später vergeben, wird sie 13 Ziffern lang sein.

Die ISBN erfasst die Metadaten des Buches – also den Verlag, den Titel und das Land, in dem es veröffentlicht wurde – und ist einzigartig für dieses Buch. Das bedeutet, dass es für jeden Buchhändler und jede Bibliothek leicht zu identifizieren ist.

Wie ist eine ISBN aufgebaut?

Jede ISBN besteht aus 5 Elementen, wobei jeder Abschnitt durch Leerzeichen oder Bindestriche getrennt ist. Drei der fünf Elemente können unterschiedlich lang sein:

Präfixelement – derzeit kann dies nur entweder 978 oder 979 sein. Es ist immer 3-stellig. Es handelt sich dabei um den sogenannten EAN-Code, der ausweist, um was für eine Art Produkt es sich handelt. Bei einer 978 oder 979 handelt es sich um: ein Buch.

Registrierungsgruppenelement – identifiziert das jeweilige Land, die geografische Region oder das Sprachgebiet, das am ISBN-System teilnimmt. Dieses Element wird auch »Ländercode« oder »ISBN-Gruppennummer« genannt und kann zwischen 1 und 5 Ziffern lang sein, je nach ›Wichtigkeit‹ des Landes. Der deutschsprachige Raum hat die »3«.

Registrantenelement – identifiziert den jeweiligen Herausgeber bzw. den Verlag und wird deshalb auch »Verlagsnummer« genannt. Diese kann bis zu 7 Stellen lang sein. Je länger die Nummer, desto kleiner ist in der Regel der Verlag.

Publikationselement – identifiziert die jeweilige Ausgabe und das Format eines bestimmten Titels. Diese kann bis zu 6 Stellen lang sein.

Prüfziffer – dies ist immer die letzte einzelne Ziffer, die den Rest der Zahl mathematisch validiert. Sie wird mit einem Modulo-10-Algorithmus berechnet.

Wofür wird eine ISBN verwendet?

Eine ISBN ist im Wesentlichen eine Produktkennung, die von Verlagen, Buchhändlern, Bibliotheken, Internethändlern und anderen Teilnehmern der Lieferkette für Bestellungen, Listungen, Verkaufsprotokolle und Bestandskontrollzwecke verwendet wird. Die ISBN identifiziert den Anmelder sowie den spezifischen Titel, die Ausgabe und das Format.

Welche Produkte identifiziert eine ISBN?

ISBNs sind textbasierten monographischen Publikationen zugeordnet (d.h. Einzelpublikationen und nicht Zeitschriften, Zeitungen oder andere Arten von Zeitschriften). Jedes Buch, das öffentlich zugänglich gemacht wird, sei es zum Verkauf oder kostenlos, kann von der ISBN identifiziert werden. Darüber hinaus können auch einzelne Abschnitte (z.B. Kapitel) von Büchern oder Ausgaben oder Artikel aus Zeitschriften, Zeitschriften oder Serien, die separat zur Verfügung gestellt werden, die ISBN als Identifikator verwenden.

Im Hinblick auf die verschiedenen verfügbaren Medien spielt es keine Rolle, in welcher Form die Inhalte dokumentiert und verbreitet werden; jedoch sollte jede unterschiedliche Produktform (z.B. Taschenbuch, EPUB, PDF) separat ausgewiesen werden.

ISBNs, Recht und Urheberrecht

Die ISBN ist ein Identifikator und vermittelt keine Form von Rechts- oder Urheberrechtsschutz. In einigen Ländern wurde jedoch die Verwendung von ISBNs zur Identifizierung von Publikationen zu einer gesetzlichen Anforderung gemacht.

Wer sollte die ISBN beantragen?

Es ist immer der Herausgeber des Buches, der die ISBN beantragen sollte. Für die Verwendung der ISBN ist der Verlag, die Gruppe, Organisation, Firma oder Person, die für die Einleitung der Produktion einer Publikation zuständig ist, verantwortlich. In der Regel ist es auch die Person oder Stelle, die das Kosten- und Finanzrisiko bei der Bereitstellung eines Produkts trägt. Es ist normalerweise nicht der Drucker, aber es kann die Autorin bzw. der Autor des Buches sein, wenn sie oder er beschlossen hat, das eigene Buch selbst zu veröffentlichen.

Brauche ich eine ISBN?

Wenn Sie planen, ein Buch nur als Geschenk zu drucken oder den Leuten Ihr Buch (z. B. im Rahmen von Lesungen) ausschließlich persönlich zu verkaufen, benötigen Sie keine ISBN. Wenn Sie planen, Ihr Buch in irgendeiner Form in den Handel zu bringen und zu verkaufen, oder denken, dass Sie es in Zukunft verkaufen oder weiter verbreiten wollen, brauchen Sie eine ISBN. Nur mit einer ISBN ist Ihr Buch im Handel eindeutig identifizierbar und kann ins »Verzeichnis lieferbarer Bücher« (VLB) eingetragen werden.

Wenn Sie Ihr Buch ausschließlich bei Amazon, Apple, Barnes & Noble, Google und Kobo verkaufen wollen und sonst nirgendwo, brauchen Sie eigentlich auch keine ISBN, denn diese Anbieter haben ihre eigenen Identifizierungssysteme (bei Amazon ist das z. B. die ASIN = Amazon Standard Identification Number). Sie müssen jedoch das jeweilige Publikationssystem dieser Anbieter verwenden, um Ihr Buch zu veröffentlichen. Und Ihr Buch wird von diesen Anbietern auch nicht ins VLB des deutschen Buchhandels eingetragen.

Wenn Sie selbst ein E-Book erstellen (also nicht direkt über einen dieser Dienste), dann benötigen Sie eine ISBN; zum Beispiel können Sie ein selbsterstelltes eBook über einen Distributor (z. B. BoD, XinXii, Neobooks ec.) zu Apple iBook hinzufügen, aber Sie benötigen dafür eine ISBN – entweder eine eigene oder eine, die Ihnen der entsprechende Distributor zur Verfügung stellt..

Worin genau besteht der Unterschied zwischen einer ISBN und einer ASIN?

Eine ASIN ist die Amazon Standard Identifizierungsnummer, mit der ein Produkt auf dem Amazon-Markt identifiziert wird. Im Gegensatz zu den ISBNs ist es nicht garantiert einzigartig, so dass es auf mehreren verschiedenen Produkten auf der ganzen Welt verwendet werden kann, und das gleiche Produkt kann eine unterschiedliche ASIN für jeden nationalen Marktplatz haben.

Wenn ein Buch eine 10-stellige ISBN hat, wird diese oft für die ASIN verwendet. Andernfalls wird die ASIN von Grund auf neu vergeben und hat keinen Bezug zur ISBN.

Wofür ist der Barcode? Brauche ich einen Barcode?

Der Barcode auf einem Buch ist die ISBN in einem maschinenlesbaren Format. Wenn Sie planen, Ihr Buch in Papierform zu verkaufen, dann benötigen Sie einen Barcode.

In der Regel werden Barcodes vom Verlag oder von Selfpublishing-Plattformen zur Verfügung gestellt. Nur wenn Sie Ihr Buch privat drucken lassen, müssen Sie einen Barcode zusammen mit Ihrer ISBN kaufen.

Wer verkauft ISBNs? Wo kann ich meine bekommen?

Wenn Sie über eine der üblichen Selfpublishing-Plattformen (BoD, XinXii, Bookrix, Neobooks, etc.) veröffentlichen, erhalten Sie die ISBN in der Regel kostenlos dazu. Bei Print-Titeln sind ISBN bei den gängigen Anbietern (BoD, epubli, etc.) normalerweise Teil des Veröffentlichungspakets oder können günstig hinzugebucht werden.

Bitte denken Sie daran, dass die ISBNs, die Sie kostenlos oder zu einem günstigen Preis bei den oben genannten Anbietern beziehen, immer deren Verlagsnummern im Code tragen. Die ISBN gehören also nicht Ihnen, sondern den entsprechenden Anbietern, wie diese als Verlag fungieren. D. h., wenn Sie den Anbieter wechseln möchten, können Sie die alten ISBN nicht behalten, sondern müssen sich neue besorgen.

In Deutschland erhalten Sie ISBNs von der ISBN Agentur der MVB GmbH. In den USA beschäftigt sich Bowker mit ISBN-Käufen, in Großbritannien ist es Nielsen. Allerdings hängt es davon ab, in welcher Region der Schwerpunkt Ihrer publizistischen Tätigkeit liegt, was für eine ISBN Sie benötigen. Und wenn Sie Ihren Wohnsitz im deutschsprachigen Raum haben und hier veröffentlichen, benötigen Sie eine deutsche ISBN – unabhängig davon, in welcher Sprache Ihre Bücher sind.

Ich bin bei einem Verlag unter Vertrag. Muss ich ISBNs kaufen?

Nein. Wenn Sie einen Vertrag mit einem Verleger abgeschlossen haben, stellt dieser Ihnen Ihre ISBNs im Rahmen dieses Vertrags zur Verfügung. Verlage kaufen ISBNs in Blöcken (was viel billiger ist) und stellen sie dann ihren Autoren individuell zur Verfügung.

Ich möchte ISBNs selbst kaufen. Wie teuer ist das?

Die Kosten hängen davon ab, wo Sie wohnen. Zum Beispiel sind ISBNs in Kanada kostenlos, um die Kultur zu fördern, während sie in Australien und Großbritannien ziemlich teuer sind. Sie müssen eine ISBN für die Region kaufen, in der Sie ursprünglich publizieren, und in einigen Ländern müssen Sie sich auch als Verleger registrieren, um ISBNs kaufen zu können.

In Deutschland haben sich die Kosten für ISBNs vor nicht allzu langer Zeit deutlich zum Vorteil der Autorinnen und Autoren verändert. Früher hat eine einzelne ISBN noch über 90 EUR gekostet (und Selfpublisher konnten ISBNs nur einzeln kaufen), mittlerweile aber können Selfpublisher – genauso wie Verlage – ISBNs in Blöcken kaufen und somit zu einem erheblich vergünstigten Preis. Wenn Sie selbst ISBNs kaufen, ist es in der Regel besser, in einem Block zu kaufen. ISBNs verfallen nicht und werden nicht schlecht. Wenn Sie also denken, dass Sie mehr als ein Buch (oder ein Buch in mehreren verschiedenen Formaten) veröffentlichen werden, sind Sie besser dran, mehrere auf einmal zu kaufen, anstatt einzeln. So zum Beispiel erhalten Sie 100 ISBNs für nur 220 EUR (zzgl. MwSt.), während eine einzelne ISBN 70 EUR (zzgl. MwSt.) kostet. Da heißt es: nicht kleckern, sondern klotzen.

Ich mache ein Printbuch und ein eBook. Benötige ich zwei ISBNs, oder kann ich dieselbe Nummer für beide Bücher verwenden?

Sie können Ihre Print-Buch-ISBN nicht für eine eBook-Version desselben Buches verwenden. Sie benötigen für jede Variante Ihres Buches eine andere ISBN – also eine für Ihr Paperback, Ihr Hardback, Ihr Hörbuch und Ihr eBook.

Im Idealfall benötigen Sie auch eine separate ISBN für jedes Dateiformat Ihres eBooks – also benötigen EPUB, PDF und MOBI unterschiedliche ISBNs. Die meisten Verlage tun dies jedoch nicht, da sie ihren Bestand an ISBNs nicht unnötig aufbrauchen wollen und es für die Identifizierung nicht zwingend erforderlich ist.

Wenn ich Änderungen an meinem Buch vornehme, brauche ich dann eine neue ISBN?

Wenn Sie Ihr Buch nur mit minimalen Änderungen nachdrucken – zum Beispiel Rechtschreibfehler oder kleinere Formatierungsprobleme korrigieren -, dann benötigen Sie keine neue ISBN.

Wenn Sie aber an Ihrem Buch starke Änderungen vornehmen, müssen Sie dies gegenüber der Leserschaft kennzeichnen – zum Beispiel durch den Hinweis »Zweite Auflage« oder »Neue, überarbeitete Auflage«“ oder (bei eBooks) »Version 2.1«. Dann handelt es sich bei diesem Buch im Wesentlichen um ein neues Werk, und Sie brauchen eine neue ISBN.

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion: Kommentare werden an die WordPress-Entwickler von Automattic Inc. in den USA weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den WordPress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Falls Du nicht mit Deinem WordPress-Konto angemeldet bist, kannst Du selbst entscheiden, ob Du zu Deiner Mailadresse Deinen wirklichen Namen oder ein Pseudonym angeben möchtest. Die Freischaltung des Kommentars erfolgt manuell durch indieautor.com nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Deine Kommentare auch gerne wieder gelöscht. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s