Hinweise zu Rezensionsanfragen

Ja, grundsätzlich ist indieautor für Rezensionsanfragen offen. Das gilt für Bücher aus Verlagsprogrammen – hier freue ich mich, wenn man mir entsprechende Rezensionsexemplare zusenden möchte. Das gilt aber auch für Selfpublisher. Man darf mich gerne diesbezüglich anfragen. Jedoch möchte ich darum bitten, sich vorab indieautor und die hier vorgestellten Bücher anzuschauen, um darüber nachzudenken, ob das eigene Werk in die Ausrichtung des Blogs passt oder nicht.

Schaden macht klug

Obwohl indieautor noch ziemlich jung und die Reichweite der Beiträge momentan noch recht überschaubar ist, wurden mir bereits das eine oder andere Rezensionsexemplar angeboten, in der Hoffnung, auf dem Blog positiv rezensiert zu werden.

So zum Beispiel gab es auch eine Anfrage von einem Autor aus Süddeutschland. Thematisch war das Buch interessant. Ich ließ mir das Werk zuschicken und las es. Die literarische Umsetzung wies m. E. allerdings – neben durchaus gesehenen Stärken – einige Schwachstellen auf, so dass ich das Buch nicht rundum hätte empfehlen können. Das habe ich dem Autor in einer Mail in Form eines relativ ausführlichen Feedbacks (sozusagen eine „Privatrezension“) mitgeteilt. Der Autor hatte – verständlicherweise – auf ein anderes, durchgängig positives Urteil gehofft und reagierte auf meine (gut begründete und belegte) Kritik etwas empfindlich. Wir einigten uns darauf, dass ich sein Buch auf indieautor nicht erwähne…

Das bedeutete für mich: Ich habe Stunden damit verbracht, ein nur halb gelungenes Buch zu lesen, und habe noch einmal Zeit darauf verwendet, dem Autor ein fachlich fundiertes und ausführliches Feedback per Mail zukommen zu lassen, mit dem Resultat, dass es auf indieautor kein sichtbares Resultat gab…

Fazit

Das vorher Gesagte will heißen: Man kann mir – nach Anfrage – ein Rezensionsexemplar zusenden. Nur gebe ich keine Garantien. Weder möchte ich mich verpflichtet fühlen, ein Buch zu Ende zu lesen und zu rezensieren, das mich vielleicht schon nach zwanzig Seiten anödet oder nervt, noch gibt es Anspruch auf eine positive Rezension. Ich behalte mir sowohl das Recht vor, kritisch bis sehr kritisch zu rezensieren als auch ggfls. überhaupt nicht zu rezensieren. Und damit müssten die Autorin oder der Autor dann leben.

Wer mich auf Basis dieser Bedingungen um eine Rezension anfragen möchte, darf dies sehr gerne tun.

Und nun sei abschließend noch gesagt: Die Chance auf eine gute Rezension besteht selbstverständlich auch…

Zusätzlicher Hinweis: Jede auf indieautor veröffentlichte Rezension wird zukünftig in der Regel auch auf bookwatch.de veröffentlicht.

Anfragen können über folgendes Kontaktformular gestellt werden:

Advertisements