Wie viele Details verträgt meine Geschichte?

Jede Figur, jeder Ort und jedes Ereignis in einer Geschichte muss einem Publikum vorgestellt und erklärt werden. Jedes relevante Detail muss vorgestellt werden, damit eine Geschichte es schafft, die Leserinnen und Leser in ihren Bann zu ziehen. Ein auf diese Weise hergestellter konsistenter Sinnzusammenhang ist die Essenz des Geschichtenerzählens.

Die Art und Weise, wie Sie die Details Ihrer Geschichte erklären, ist entscheidend für den Aufbau und die Aufrechterhaltung einer zufriedenen Leserschaft, aber oft ist das, was Sie nicht sagen, genauso wichtig wie das, was Sie sagen.

Einer der gängigsten Fehler, die man als Autorin oder Autor machen kann, ist, sich einer Übererklärung hinzugeben. Nur wenige Dinge werden den Leser schneller abschrecken als Seiten und Seiten mit Details, die das Tempo beeinträchtigen und nicht interessant oder relevant sind.

 

Gründe zu großen Detailreichtums

Es gibt verschiedene Gründe, warum Autoren zu viele Informationen liefern.

 

Unsicherheit

Habe ich diesen Teil gut genug erklärt? Was, wenn sich die Leser später nicht mehr daran erinnern? Was, wenn sie es nicht verstehen oder auf falsche Gedanken kommen? Ich könnte einfach hinzufügen…..

Ein überraschend häufiges Problem für Piloten ist der Verlust des Raumgefühls beim Eintritt in eine Wolkendecke. Nachdem der Horizont verloren ist, sorgen sie sich um die Flughöhe und beginnen, kleine Korrekturen vorzunehmen. Diese kleinen Korrekturen summieren sich, und viele Piloten ertappen sich dann dabei, wie sie die Maschine durch diese kleinen Korrekturen komplett auf den Kopf gestellt haben. Dieser letzte Satz war selbstverständlich etwas übertrieben und sollte lediglich der plastischen Veranschaulichung dienen.

Das Gleiche geschieht nämlich mit Autorinnen und Autoren, wenn sie beginnen, an der Angemessenheit ihrer Erklärungen zu zweifeln. Sie produzieren perfekt verständliche, gut durchdachte Details und beginnen sich dann Sorgen zu machen, dass zukünftige Leser es nicht verstehen werden. Sie fügen noch ein paar weitere Details hinzu und akzeptieren, dass eine etwas ungeschickte Formulierung der Preis für das mutmaßliche Verständnis ist.

Ein solcher Ansatz öffnet Tür und Tor für weitere Erklärungen. Alles muss erklärt werden. Die erste Korrektur dient als Beweis dafür, dass niemand die erste Version hätte verstehen können, und wenn das wahr ist, dann verstehen die Leute wahrscheinlich auch die zweite nicht.

Dieser rutschige Hang kann einen passend und knapp zugeschnittenen ersten Absatz in viele Seiten einer ausschweifenden, verzweifelt anmutenden Exposition verwandeln. Dies ist im Übrigen auch eines der Hauptprobleme bei Prologen. Die meisten Lektorinnen und Lektoren hassen Prologe, weil die meisten Prologe überflüssig sind und etwas erklären, was nicht hätte erklärt werden müssen.

 

Stolz

Das Weltenbauen ist unglaublich befriedigend, sei es die innere emotionale Landschaft einer Figur oder die Geschichte einer ganzen Zivilisation. Es ist gut und richtig, eine Bibliothek mit Fakten über alle wichtigen Facetten Ihrer Geschichte zu erstellen, eine kurze Geschichte über jeden Charakter und jeden Ort, um die Konsistenz in einer Geschichte zu gewährleisten. Aber sobald Sie sich die Mühe gemacht haben, diese unsichtbaren Geschichten zu erschaffen, kann der Drang, sie in die Geschichte Ihres Romans aufzunehmen, überwältigend sein. Tun Sie das nicht. Wenn der Drang zu stark ist, schreiben Sie eine entsprechende Kurzgeschichte, in der Sie diese Details verwenden oder diese Nebengeschichten erzählen.

 

Unnötige Steuerung der Leseerfahrung

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Entwurf, der akzeptabel ist, und dem besten, was er sein kann. Ziel in der letzten Bearbeitungsphase eines Romans ist es, so viele unwesentliche Merkmale wie möglich herauszustreichen, d.h. jedes Detail, das für die Erfahrung der Leserinnen und Leser nicht wesentlich ist.

Autoren versuchen oft, die Details einer Szene so zu beschreiben, dass sie im Kopf des Lesers genau so wiedergegeben wird, wie sie selbst sich die Szene vorstellen. Stattdessen sollten Autoren versuchen, die wesentlichen Details anzugeben, die ein Leser benötigt, um seine eigene Version zu entwerfen.

Den Sinn einer Erfahrung, einer Person oder eines Ortes hervorzurufen, ist für einen Leser viel packender als jedes Detail haargenau vorgegeben zu bekommen – und lässt gleichzeitig Tempo zu. Wenn Sie diese Philosophie im Hinterkopf behalten, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Ihre Erklärungen übertrieben wirken und ihr Ziel verfehlen.

Tempo und Ausschweifung

Es ist wichtig, dass Ihre Geschichte in einem gesunden Tempo vorangeht. Daher sollten Sie sich davor hüten, die Hand des Lesers mit Hilfe von beschreibenden Passagen übermäßig lange zu halten. Schreiben sollte niemals Trödeln sein. Geschichten mögen trödeln, aber selbst wenn man ein Stück schreibt, in dem eine übertriebene Erklärung Teil des Stils ist, gibt es immer noch einen großen Unterschied zwischen dem Schreiben einer scheinbar ausschweifenden Passage, die die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zieht, und dem Verlust des notwendigen Tempos, um ihn zu interessieren.

Laurence Sternes »Tristram Shandy« zeichnet sich durch große Weitschweifigkeit aus. Der Erzähler ergeht sich in detaillierten Assoziationsketten, von denen manche für die Leserinnen und Leser absichtlich frustrierend zu sein scheinen. Sterne nutzt diese Methode, um Schlüsselszenen zu unterbrechen und den Wunsch des Lesers zu wecken, zur Hauptgeschichte zurückzukehren. Insgesamt verzichtet der Roman sowohl auf eine chronologische Szenenfolge als auch auf eine stringente Handlungsführung. Doch trotz der bewusst herbei geführten vermeintlichen Frustration des Lesers sind diese assoziativen Abschnitte nicht ermüdend oder frustrierend, sondern enthalten ihre eigenen faszinierenden und skurrilen Geschichten. Sterne produziert eher eine gewollte narrative Frustration als eine tatsächliche Irritation. Der Roman reflektiert seine eigene Wirkung auf den Leser ebenso wie die Schreibmotivation des Schreibenden. Nicht umsonst gilt dieser Roman, der zwischen 1759 und 1767 in neun Bänden erschien, als Vorläufer der experimentellen Literatur. Das, was erzählt wird, steht gleichberechtigt neben der Art und Weise, wie es erzählt wird.

Aber selbst wenn Autoren wollen, dass die Leser das verlangsamte Tempo einer Geschichte bemerken, gibt es immer noch einen großen Unterschied zwischen akzeptablem Abschweifen in der Erzählung und irritierendem Ausbremsen der Handlung.

Eine angemessene Erzählgeschwindigkeit ist kein Nebenprodukt des Schreibens, sondern eines der Hauptziele einer jeden guten Autorin und eines jeden guten Autors. Es kann frustrierend sein, Details zu entfernen, die man mag. Aber eine Passage zu mögen, ist kein ausreichender Grund, sie in die Geschichte aufzunehmen. Weisen Sie jedem Detail einen konkreten Grund zu, der die Aufnahme in die Geschichte rechtfertigen muss; und wenn alles, was Sie dahingehend ins Feld führen können, ist, dass Ihnen die Art und Weise, wie ein Satz klingt, gefällt, dann überlegen Sie, ob das wirklich Grund genug ist, dadurch das Tempo Ihrer Geschichte zu drosseln.

 

Und wieder einmal: Kill your Darlings

Dieser vielfach wiederholte und oft missverstandene Ratschlag stammt von William Faulkner.

Obwohl die Bedeutung im Laufe der Zeit umstritten und verzerrt wurde, war das Original eine Ermahnung, die Teile Ihres Schreibens, die Sie am meisten am Herzen liegen, gnadenlos zu entfernen. Wenn Sie in eine Passage ›verliebt sind‹, dann verlieren Sie die Objektivität über ihre Qualität. Oftmals erscheinen den Leserinnen und Lesern die Teile des Werkes, die den Schriftstellern emotional am meisten bedeuten, am ungeschicktesten, da die Zuneigung die rigorose Nachbearbeitung verhindert hat, von der der Rest der Erzählung profitierte.

Jeder Abschnitt, der Sie emotional ergreift, ist verdächtig. Er ist wahrscheinlich nicht so gut, wie Sie denken. Und weil bei diesen Abschnitten am meisten die Objektivität in der Beurteilung fehlt, ist die beste Vorgehensweise normalerweise, sie herauszustreichen. Wenn der Inhalt wesentlich war, dann finden Sie einen anderen Weg, ihn zu liefern. Sie können den Abschnitt neu schreiben. Aber der mutige Schritt, den falschen Stolz auf vermeintlich besonders gut gelungene Abschnitte durch konsequentes Streichen zu bekämpfen, ist fast immer der beste Weg. Wenn Sie als Autorin oder Autor eine Passage Ihrer Geschichte ergreifend finden, dann verlieren Sie die Objektivität über ihre Qualität.

Abschließend

Lange, detaillierte Beschreibungen helfen dem Leser, eine Geschichte zu verstehen, während prägnante, suggestive Beschreibungen ihnen helfen, sie zu erleben. Obwohl es bestimmte Emotionen gibt, die Ihre Leser fühlen sollen, sollten diese das Ergebnis einer genauen Kommunikation durch präzises Darstellen und nicht einer direkten Manipulation durch zu detaillierte Erklärungen sein.

Wenden Sie die gleiche Logik auf Ihre Figuren an und sorgen Sie für eine realistische, spannende Besetzung in Ihrem Roman: »Wie viele Figuren soll ich verwenden?«

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion: Kommentare werden an die WordPress-Entwickler von Automattic Inc. in den USA weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den WordPress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Falls Du nicht mit Deinem WordPress-Konto angemeldet bist, kannst Du selbst entscheiden, ob Du zu Deiner Mailadresse Deinen wirklichen Namen oder ein Pseudonym angeben möchtest. Die Freischaltung des Kommentars erfolgt manuell durch indieautor.com nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Deine Kommentare auch gerne wieder gelöscht. Mehr Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.