Wie man mit Plotlöchern umgeht

Ein Plotloch ist eine ›Abwesenheit‹ in der Erzählung, die die Geschichte verdirbt. Normalerweise sind Plotlöcher das Fehlen eines ›Wie‹: Ein Charakter weiß plötzlich etwas ohne Erklärung, oder der Protagonist macht zwischen zwei Kapiteln eine scheinbar unmögliche Reise und befindet sich plötzlich an einem völlig anderen Ort, ohne dass erklärt wird, wie das vonstattengehen konnte. Natürlich … Wie man mit Plotlöchern umgeht weiterlesen

Mit unverwechselbarer Stimme schreiben

Nicht jeder große Autor schreibt mit einer unverwechselbaren Stimme; einige bevorzugen es, ihre Präsenz aus dem Bewusstsein der Leserinnen und Leser entstehen zu lassen, und das ist eine völlig gültige Form des Geschichtenerzählens. Aber es ist auch wahr, dass die richtige Stimme eine gute Geschichte zu einer großartigen Geschichte machen kann, und dass einige Geschichten … Mit unverwechselbarer Stimme schreiben weiterlesen

Wer bin ich, oder: Die persönliche Autorengeschichte

Als Schriftstellerin oder Schriftsteller haben Sie Stunden damit verbracht, sich um die persönlichen Geschichten Ihrer Charaktere zu kümmern und ihnen Tiefe und Besonderheit zu verleihen. Aber was ist mit Ihrer ganz persönlichen Geschichte? Es ist ein wichtiger Teil einer effektiven Autorenplattform, Ihre Anhänger, potenziellen Fans und sogar Literaturagenten und Redakteure mehr über Ihre eigene einzigartige … Wer bin ich, oder: Die persönliche Autorengeschichte weiterlesen

4 beliebte Missverständnisse über das Erzähltempo

In diesem Artikel geht es um das Erzähltempo einer Geschichte. Das Erzähltempo ist ein wesentlicher Aspekt des Geschichtenerzählens, und trotzdem wird nur selten darüber gesprochen. Es scheint so, als gäbe es damit keine Probleme. Ich habe allerdings die Vermutung, dass diesem Aspekt seitens vieler Autorinnen und Autoren zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird – sei es, … 4 beliebte Missverständnisse über das Erzähltempo weiterlesen

8 Schritte, ein Buch zu beginnen und zu beenden

Schreiben ist nicht leicht. Und ich meine damit nicht, dass es schwer ist, etwas Gutes zu schreiben. Das ist zwar auch nicht leicht, soll aber hier nicht das Thema sein. Ich meine damit, dass es schwierig ist, sich hinzusetzen und zu schreiben. Das hört sich vielleicht paradox an, wenn man so etwas auf dem Blog eines Autors liest, der scheinbar nichts anderes tut als zu schreiben. Aber Fakt ist, dass das Schreiben – vor allem das Schreiben eines Buches – oftmals an mangelnder Selbstmotivation scheitert.

Romane schreiben: Von der ersten und der zweiten Fassung

Einen Roman zu schreiben, ist Arbeit. Manchmal kommt man während des Schreibprozesses an Stellen, an denen es nicht so recht weitergeht, an denen sich Handlungsstränge nicht recht verbinden oder auflösen lassen wollen. Zumindest mir geht es so, weil ich normalerweise nicht zu den Autoren gehöre, die schon einen fertigen Plotentwurf haben, bevor sie das Manuskript … Romane schreiben: Von der ersten und der zweiten Fassung weiterlesen

4 Schreibübungen für AutorInnen

Die Entwicklung des eigenen Schreibens geht in nicht ganz durchschaubaren Phasen vor sich, auf die man nur bedingt Einfluss nehmen kann. Eine unabdingbare Voraussetzung ist selbstverständlich die regelmäßige Ausübung dieser Tätigkeit. Aber dennoch gibt es immer wieder Phasen, in denen man das Gefühl hat, wesentliche Fortschritte zu machen und handwerkliche Kniffe zu entdecken, die einem … 4 Schreibübungen für AutorInnen weiterlesen

Wenn der Roman eher ein Drehbuch ist

Es ist unzweifelhaft eine tolle Fähigkeit, interessante Drehbücher zu schreiben. Aber ein Roman ist etwas anderes. Ein Roman ist in erster Linie nicht die Vorlage zu einem Film, sondern ein eigenständiges Kunstwerk. Natürlich ist es der Traum beinahe jeder Autorin und jedes Autors, dass das eigene Buch später einmal verfilmt wird. Aber trotzdem sollte man … Wenn der Roman eher ein Drehbuch ist weiterlesen

Wie man Sexszenen schreibt

Abgesehen davon, dass Sex natürlich immer interessant ist, können Sexszenen im Roman auch wichtige dramaturgische Funktionen einnehmen. Kaum etwas eignet sich so sehr als Motivation für menschliches Handeln – abgesehen von Angst, Liebe, Hass und Machtstreben sowie alles, was im weitesten Sinne unter diesen menschlichen Regungen zu subsumieren ist. Und all diese Regungen wiederum können … Wie man Sexszenen schreibt weiterlesen