6 meisterhafte Tipps: Was Sie von Hitchcock über Spannung lernen können

»Es war mein Glück, eine Art Monopol auf das Genre zu haben. Niemand sonst scheint sich für die Regeln der Spannung zu interessieren.« Alfred Hitchcock Hitchcock wurde aus gutem Grund als ›Master of Suspense‹ bezeichnet. Er hat viele Techniken im Bereich der Spannung und des Thrillers entwickelt. Aber sein allgemeiner Ansatz gilt für alle Arten … 6 meisterhafte Tipps: Was Sie von Hitchcock über Spannung lernen können weiterlesen

Wie man keinen langweiligen Thriller schreibt

In anderen Genres kann man durch originelle Ideen und Weltentwürfe oder erstaunliche Charaktere glänzen, die die Leser die langweiligen Teile der Handlung übersehen lassen, aber ein Thriller-Leser ist entweder von der Spannung Ihrer Geschichte gefesselt oder nicht, und das ist alles. Wenn ein Thriller keine Spannung aufbaut, sondern langweilig ist, wird nichts darüber hinwegtäuschen können. … Wie man keinen langweiligen Thriller schreibt weiterlesen

Wie man Spannung erzeugt

Der Grad der Spannung zeigt, wie engagiert die Leserinnen und Leser in die Lektüre involviert sind. Damit die Leser Worte lesen und sie im eigenen Inneren in diese dringende, nervenaufreibende Sorge um den weiteren Verlauf der Handlung übersetzen, bedarf es eines handwerklich guten Schreibens und eines echten emotionalen Engagements der Leserschaft. Spannende Szenen lassen den … Wie man Spannung erzeugt weiterlesen

Gute Dialoge schreiben

Die Dialoge sind eines der ersten Dinge, die ein Literaturagent oder eine Lektorin bei der Beurteilung der Marktfähigkeit Ihres Buches überprüfen wird. Der Grund ist einfach. Der Dialog offenbart sofort Ihre Fähigkeiten als Autorin oder Autor. Schlechter Dialog signalisiert die Arbeit eines Amateurs, der die Funktionsweise der Sprache nicht verstanden hat. Ein guter Dialog erhellt … Gute Dialoge schreiben weiterlesen

Wie man mit Plotlöchern umgeht

Ein Plotloch ist eine ›Abwesenheit‹ in der Erzählung, die die Geschichte verdirbt. Normalerweise sind Plotlöcher das Fehlen eines ›Wie‹: Ein Charakter weiß plötzlich etwas ohne Erklärung, oder der Protagonist macht zwischen zwei Kapiteln eine scheinbar unmögliche Reise und befindet sich plötzlich an einem völlig anderen Ort, ohne dass erklärt wird, wie das vonstattengehen konnte. Natürlich … Wie man mit Plotlöchern umgeht weiterlesen

Mit unverwechselbarer Stimme schreiben

Nicht jeder große Autor schreibt mit einer unverwechselbaren Stimme; einige bevorzugen es, ihre Präsenz aus dem Bewusstsein der Leserinnen und Leser entstehen zu lassen, und das ist eine völlig gültige Form des Geschichtenerzählens. Aber es ist auch wahr, dass die richtige Stimme eine gute Geschichte zu einer großartigen Geschichte machen kann, und dass einige Geschichten … Mit unverwechselbarer Stimme schreiben weiterlesen

Mit der Einsamkeit leben

Bei all seinen aufregenden und erfüllenden Momenten ist das Leben einer Schriftstellerin oder eines Schriftstellers manchmal ziemlich einsam. Zum Beispiel, wenn man viel Zeit, Arbeit und Herzblut in ein Buch gesteckt hat, das aber scheinbar niemanden wirklich interessiert; oder wenn man alles getan hat, was man kann, um einen Charakter oder eine Handlung zu retten, … Mit der Einsamkeit leben weiterlesen

4 beliebte Missverständnisse über das Erzähltempo

In diesem Artikel geht es um das Erzähltempo einer Geschichte. Das Erzähltempo ist ein wesentlicher Aspekt des Geschichtenerzählens, und trotzdem wird nur selten darüber gesprochen. Es scheint so, als gäbe es damit keine Probleme. Ich habe allerdings die Vermutung, dass diesem Aspekt seitens vieler Autorinnen und Autoren zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird – sei es, … 4 beliebte Missverständnisse über das Erzähltempo weiterlesen

Warum es okay ist, die eigenen Texte zu hassen

Hassen Sie Ihr eigenes Schreiben? – Das kommt häufiger vor, als Sie denken. Von den Autorinnen und Autoren, die komplette Bücher von sich verabscheuen, bis hin zu denen, die bei ein paar ausgewählten Sätzen schaudern – es  ist durchaus normal, die eigene Arbeit zu hassen. In meinen beiden jüngst veröffentlichten Erzählbänden befinden sich ein paar … Warum es okay ist, die eigenen Texte zu hassen weiterlesen

Romane schreiben: Von der ersten und der zweiten Fassung

Einen Roman zu schreiben, ist Arbeit. Manchmal kommt man während des Schreibprozesses an Stellen, an denen es nicht so recht weitergeht, an denen sich Handlungsstränge nicht recht verbinden oder auflösen lassen wollen. Zumindest mir geht es so, weil ich normalerweise nicht zu den Autoren gehöre, die schon einen fertigen Plotentwurf haben, bevor sie das Manuskript … Romane schreiben: Von der ersten und der zweiten Fassung weiterlesen